News

Ein weiterer Euro-Weekly-Rückgang der EU-Steuerkrise

Grayson, Fake Dems & More: TYT Now (Full Show) (Juli 2019).

Anonim
Der Euro ist im Vergleich zu wichtigen Währungen in der ganzen Welt um eine Woche weiter gefallen, da das Haushaltsdefizit einiger Mitgliedstaaten der Eurozone Investoren aus der Region scheut, da die wirtschaftlichen Aussichten in anderen Teilen der Welt für Investoren deutlich attraktiver sind.

Die europäische Einheitswährung erreichte im Jahr 2010 das niedrigste Niveau gegenüber wichtigen Währungen wie dem US-Dollar, dem brasilianischen Real und anderen höher rentierlichen Optionen an den Devisenmärkten wie die als "PIGS" bekannten Länder der Eurozone, die sich auf Portugal, Italien, Irland beziehen. Griechenland und Spanien, Länder mit Haushaltsdefiziten, die weit über dem Zielwert der Eurozone von 3 Prozent des Bruttoinlandsprodukts liegen, beeinflussen die Marktstimmung in Bezug auf Vermögenswerte in der Region noch mehr, da wichtige globale Investmentagenturen diese Länder zu meiden begannen länger dauern.

Nicht nur die Finanzmarktkrise wirkt sich auf den Preis des Euro aus, sondern auch die Dynamik in anderen wichtigen Wirtschaftsregionen der Welt bietet Händlern bessere Möglichkeiten, Kapital zu investieren, sowohl in riskantere Anlagen im Südpazifik als auch in Schwellenländern, aber auch in sicherere Wetten der Schweizer Franken.

EUR / USD notierte um 17:15 GMT bei 1, 3550 von einer vorherigen Intraday-Rate von 1, 3607. EUR / AUD blieb neutral bei 1, 5116.

Wenn Sie Fragen, Kommentare oder Meinungen zum Euro haben, können Sie diese mit dem unten stehenden Kommentarformular posten.