Forex

Aon Hewitt - Projektionen zur Erhöhung der Angestelltengehälter für das Jahr 2012

The Great Gildersleeve: Gildy Considers Marriage / Picnic with the Thompsons / House Guest Hooker (Juli 2019).

Anonim

Hier ist die Aon Hewitt Umfrage über Gehaltserhöhungen für das Jahr 2012, die besagt, dass die Gehaltssteigerungen in Indien 11, 9% betragen werden, was geringfügig unter dem tatsächlichen Anstieg von 12, 6% im Jahr 2011 liegt. Die Umfrage umfasste 550 Organisationen aus 19 primären und 31 Teilsektoren. Die Daten für die Umfrage wurden zwischen November 2011 und Januar 2012 erhoben.

Einige wichtige Punkte aus der Umfrage

- Telekom- und Finanzinstitute prognostizieren für 2012 die niedrigsten Gehaltssteigerungen bei 11% und 10%

- Der Spitzenreiter für die diesjährige Gehaltserhöhung sollte in der Pharmaindustrie mit einer Prognose von 13, 3% für 2012 liegen, die mit einem jährlichen Wachstum von 11% im Vergleich zum Vorjahr stark gestiegen ist.

- Mit einer CAGR von 15, 2% projektiert Engineering Design / Services die zweithöchste Gehaltserhöhung von 13%, was 1, 1% höher ist als der indische Durchschnitt.

- Die Prognosen lagen auf allen Managementebenen unter dem Niveau von 2011, wobei für das untere und mittlere Management 2012 der höchste Anstieg erwartet wurde (12, 3% bzw. 12%).

- Die Sektoren Informationstechnologie (IT) und Outsourcing haben relativ positive Aussichten für Gehaltserhöhungen (11, 9% bzw. 11, 8%)

- Die Sektoren Infrastruktur, Schwerindustrie und Fast Moving Consumer Goods (FMCG) und Fast Moving Consumer Durables (FMCD) erzielen im zweiten Jahr in Folge weiterhin höhere Lohnerhöhungen als der Landesdurchschnitt.

- Der Auto-Sektor hat eine marginale Gehaltserhöhung gegenüber dem indischen Durchschnitt erreicht. Die Autovolumina waren im Januar 2012 weitgehend gleich oder geringfügig besser als die Schätzungen für alle Segmente und Spieler. Es wird erwartet, dass der Nachholbedarf aufgrund der Lieferbeschränkungen des letzten Jahres das Wachstum in den Jahren 2012 bis 2013 unterstützt, da das Angebot nachlässt.