News

Bank of Russia überrascht, Rubel reagiert nicht

Putin, sanctions and what is next - Analyst Mikhail Khazin (Oktober 2018).

Anonim
Die russische Zentralbank überraschte den Devisenmarkt heute mit einer massiven Zinserhöhung, die darauf abzielte, die Inflation abzukühlen und die Abwertung des Rubels zu verlangsamen. Doch die russische Währung reagierte nicht auf die Ankündigung und verlängerte ihren massiven Einbruch.

Die Bank von Russland hat bei der heutigen Sitzung ihren Leitzins um 1, 5 Prozent auf 9, 5 Prozent angehoben, was von Marktanalysten völlig unerwartet war. Die Zentralbank sagte in der Erklärung:

In den Monaten September bis Oktober haben sich die äußeren Bedingungen erheblich verändert: Ein erheblicher Rückgang der Ölpreise und strengere Sanktionen bestimmter Länder gegen mehrere große russische Unternehmen. Infolgedessen wertete der Rubel zusammen mit im August verhängten Einfuhrbeschränkungen für bestimmte Nahrungsmittelprodukte zu einer weiteren Beschleunigung des Anstiegs der Verbraucherpreise bei.

Tatsächlich hat der Rubel stark an Wert verloren, nachdem die Vereinigten Staaten und die Europäische Union Sanktionen gegen Russland verhängt haben, weil sie sich an der Ukraine-Krise beteiligt haben. Die Zentralbank versuchte, die Währung zu stützen, war aber bisher nicht erfolgreich. Die Bank prognostizierte, dass die Inflation bis zum ersten Quartal des nächsten Jahres über 8 Prozent bleiben wird, äußerte jedoch die Hoffnung, dass sich das Wachstum der Verbraucherpreise später auf 4 Prozent verlangsamen wird.

USD / RUB stieg heute von 41.6103 auf 43.0401 ab 18:45 GMT. EUR / RUB stieg von 52, 3140 auf 53, 8820 und erreichte Intraday den Höchststand von 54, 1670.

Wenn Sie Fragen, Kommentare oder Meinungen zum russischen Rubel haben, können Sie diese mit dem unten stehenden Kommentarformular posten.