News

Bernanke: Mehr Transparenz für die Geldpolitik

Der Vorsitzende der Federal Reserve, Ben Bernanke, sprach heute auf der jährlichen Währungskonferenz über die Mitteilungen der Fed. Im Gegensatz zu seinen Vorgängern, die eine geheime Atmosphäre der Entscheidungen des FOMC lobten, sagte Bernanke, Transparenz und detailliertere Informationen würden den Märkten helfen, die Geldpolitik besser zu verstehen. In diesem Zusammenhang kündigte er eine neue Kommunikationsstrategie der Federal Reserve an.

Diese Strategie soll den Marktteilnehmern detailliertere Informationen zeitnah liefern. Die folgenden Änderungen werden am Kommunikationsprozess vorgenommen:

  • Release-Projektionen werden vier Mal pro Jahr erstellt (vorher - zweimal pro Jahr)
  • Der Projektionszeitraum wird von zwei auf drei Jahre verlängert
  • FOMC-Sitzungsteilnehmer werden Prognosen für die PCE-Inflation, das BIP-Wachstum, die Arbeitslosenquote und die Kern-PCE-Inflation vorlegen
  • Projektionen des nominalen BIP werden als nicht informativ eingestellt
  • Zusammenfassungen und Erklärungen dieser Projektionen werden zusammen mit den Protokollmitteilungen für die Sitzungen veröffentlicht, auf denen sie diskutiert wurden
  • Diese Erklärungen werden "die Risiken des wirtschaftlichen Ausblicks und die Streuung der Ansichten unter den politischen Entscheidungsträgern" beinhalten.

Bernanke verspricht mehr Informationen und öfter. Das Ergebnis dieses wichtigen Schrittes kann wirklich überraschend sein. Wenn sich die Marktteilnehmer nicht in der Vielfalt der Daten verirren (was bei einem so langfristigen Detaillevel sehr ungenau sein kann), werden sie sich mit einem besseren Verständnis der Erwartungen des FOMC und dessen Erwartungen mehr in die geldpolitischen Entscheidungen einmischen wird in Zinssenkungen und Wanderungen umgewandelt werden.

Wenn Sie Fragen, Kommentare oder Meinungen zum US-Dollar haben, können Sie diese gerne mit dem unten stehenden Kommentarformular posten.