News

Kanadischer Dollar fällt scharf nach enttäuschenden makroökonomischen Berichten

Der kanadische Dollar ist heute nach der Veröffentlichung makroökonomischer Berichte, die schlechter ausfielen als die Analysten erwartet hatten, stark gefallen. Der Rückgang der Rohölpreise wirkte sich ebenfalls ungünstig auf die Währung aus.

Der Verbraucherpreisindex ist im August gegenüber August um 0, 2% gestiegen und hat die durchschnittliche Schätzung der Analysten von 0, 3% nicht erreicht. Die Einzelhandelsumsätze gingen im August um 0, 3% zurück, nachdem sie im Juli um 0, 4% gestiegen waren. Das war eine völlige Überraschung für Ökonomen, die mit einem Anstieg von 0, 5% rechneten.

Die Preise für Rohöl rutschten während der Sitzung am Freitag ab, da die Risikoprämie vom Markt genommen wurde, da die geopolitischen Spannungen im Nahen Osten nachließen. Der Irak versuchte, den Ölfluss durch die Pipelines in der umkämpften Region Kurdistan wieder aufzunehmen, was Befürchtungen über Lieferunterbrechungen aus dem großen Ölfördergebiet des zweitgrößten Produzenten in der Organisation erdölexportierender Länder nachließ.

USD / CAD stieg heute von 1.2484 auf 1.2565 ab 12:59 GMT heute. EUR / CAD stieg von 1, 4793 auf 1, 4833 und erholte sich vom Tagestief von 1, 4739. CAD / JPY stieg von 90.11 auf 90.74 Intraday, hat sich aber bis auf das Eröffnungslevel zurückgezogen.

Wenn Sie Fragen, Kommentare oder Meinungen zum kanadischen Dollar haben, können Sie diese gerne mit dem unten stehenden Kommentarformular posten.