Commodities: Silvesterversprechen Vs. Elliott Wellenmuster

Introduction to commodities - MoneyWeek Investment Tutorials (Dezember 2018).

Anonim

Es ist wieder diese Zeit des Jahres, wenn vor uns ein völlig neues, unbeschriebenes Blatt liegt, das wir mit den Versprechen einer besseren Gesundheit, Gewohnheiten und Lebensentscheidungen begierig füllen.

Aber, laut Statisticsbrain.com, nur 8% der Leute führen erfolgreich ihre Neujahrsvorsätze durch - oder wie ich sie mag, Maybe-lutions.

Es erinnert mich an die häufigen Versprechen, die die Mainstream-Finanzwelt in Bezug auf die Zukunft bestimmter Märkte gemacht hat - und wie viele dieser Versprechen nicht erfüllt werden.

Nehmen wir zum Beispiel Waren. In den letzten fünf Jahren beschlossen die populären Experten zweimal, dass Rohstoffe ein Comeback erleben würden. Und zweimal konnte der Sektor die bullische Rechnung nicht füllen.

Die erste Instanz war im Jahr 2011. Zu dieser Zeit war der Leitthema Thomson Reuters / Jefferies CRB Index auf seinem höchsten Stand seit zwei Jahren, während Rohstoffbörsen den höchsten jemals erzielten Zufluss verzeichnen konnten.

Laut den auf Nachrichten fokussierten Analysten hatten Rohstoffe als Ganzes 2011 beschlossen, ihre Bärengewohnheiten aufzugeben und stiegen auf:

  • "Der Bullenmarkt für Rohstoffe wird wahrscheinlich noch einige Zeit anhalten." (8. Dezember 2010, Wall Street Journal)
  • "Der Crash von 2008 in Rohstoffen war nur ein Blip … Die Kursrallye zeigt keine Anzeichen einer Verlangsamung." (9. März 2010, National Post)
  • "Alle Elemente, die von Oktober 2001 bis August 2008 zu dem langen Bullenmarkt bei Rohstoffen beigetragen haben, sind vorhanden." (6. Januar 2011, The Telegraph)

Aus der Perspektive unseres Elliott-Wave-Theoretikers vom Januar 2011 waren jedoch "alle Elemente" für eine Neuverpflichtung nach unten vorgesehen:

"Der aktuelle Wendepunkt in … Rohstoffmärkten ist die Kehrseite von Anfang März 2009 … Jetzt haben wir eine vollendete Gegentrend-Elliott-Wellenstruktur (drei Wellen nach oben), extremen Aufwärtstrend bei allen Arten von Anlegern, eklatant abnehmendes Aufwärtsmomentum, und (entsprechend für die Mehrheit der Ökonomen) bullish Fundamentaldaten. Dieses Jahr sollte eine mehrjährige Periode von übergroßen Gewinnen für diejenigen auf der kurzen Seite beginnen . "

In den folgenden Monaten hat der "schlimmste Rohstoffeinbruch seit 2008" alle von Einzelinvestoren über riesige Investmentbanken zu den Rohstoff-Exits geführt. Seit seinem Höchststand im April 2011 fiel der CRB-Index in einem 20-prozentigen, dreijährigen Bärenmarkt.

Die zweite Instanz war neuer, Anfang 2014. Zu dieser Zeit war der Sektor der natürlichen Ressourcen von einem Nachzügler der Anlageklasse zum Marktführer aufgestiegen. Dies sollte sich laut einigen Experten nicht ändern:

"Warum dieses Jahr das Jahr des Comebacks der Commodities sein könnte … Das größte Problem der Rohstoffe war in den letzten anderthalb Jahren, dass die Welt nur sporadisch gewachsen ist. Du schaust jetzt und das ist eine ganz andere Umgebung. Wir haben die weltweit am besten synchronisierten globalen Wachstumsperspektiven bis ins Jahr 2014. "- 7. Januar 2014, CNBC

Elliott-Wellenanalyse und Marktstimmung sahen jedoch wieder, was der Mainstream nicht konnte: eine perfekte Einrichtung für eine Umkehrung. Hier stellt die Finanzprognose der Elliott Wave im April 2014 die Weichen:

"Die obere Grafik zeigt die Netto-Long-Position der Large Spekulanten (die trendfolgende Hedgefonds) aus dem wöchentlichen Commitment of Traders. Der CRB-Index befindet sich auf einem tieferen Hoch als im Juli 2008, sein Kontrahentenhoch von Mai 2011 und sein Hoch von September 2012, doch Large Specs hält eine Rekord-Netto-Long-Position in Futures- und Optionskontrakten.

"Die untere Grafik zeigt, dass der Daily Sentiment Index (trade-futures.com) am 20. Februar auf 95% gestiegen ist, der höchste Prozentsatz seit dem 18. Juni 2008. Dies war kurz vor dem Höchstkurs im CRB Index.

"Beide Extreme wären genug, um auf einen signifikanten Rückgang der Rohstoffpreise hinzuweisen, aber beides im Tandem bedeutet, dass etwas Wichtiges passieren wird, nämlich ein Kollaps der Rohstoffpreise ."

In den folgenden Monaten wurden die Rohstoffpreise erneut um 20% gesenkt. Der Sektor beendete das Jahr mit dem größten jährlichen Rückgang seit der "globalen Finanzkrise 2008" und mit dem längsten jährlichen Verlust seit 1991. (Bloomberg)

Ende 2015 ging die Rohstoffschlachtung von schlecht zu schlechter:

  • Der Thomson Reuters / Jefferies CRB Commodity Index lag auf dem 13-Jahres-Tief
  • Der Bloomberg Commodity Index fiel auf sein niedrigstes Niveau seit seiner Auflegung im Jahr 1991
  • "Die verwalteten Vermögen in den Top-10-Rohstofffonds sind seit 2008 um 80% gesunken."
  • Hedgefonds-Manager hielten laut US Commodity Futures Trading Commission ihre größte bärische Nettoposition

Und nach Meinung vieler Mainstream-Experten würden Rohstoffe eine Hauptlösung für 2016 erfüllen: Keep Falling!

Schrieb diese Schlagzeilen aus der Zeit:

  • "Es gibt mehr Schmerzen für Rohstoffe. Die Kernschmelze ist noch nicht vorbei. "(Bloomberg, 17. Januar)
  • "Auf dem Markt herrscht Angst. Es gibt nicht viele Orte, an denen Sie jetzt Ihr Geld einzahlen können. Kurzwaren sind ziemlich gut. "(Bloomberg, 17. Jan.)
  • "Der Rohstoff-Kater, die dunkle Seite eines zehnjährigen Booms, könnte eine Weile anhalten." (Economic Times, 11. Januar)
  • "Märkte, ob für Öl oder für Metalle oder Mineralien, werden für einige Zeit durch Überangebot und relativ niedrige Preise gekennzeichnet sein." (Financial Times, 22. Dez.)

Die objektive Einsicht der Elliott-Wellenanalyse lieferte erneut eine insgesamt einzigartige Perspektive - eines mit großem Aufwärtspotenzial für Rohstoffe.

In unseren monatlichen Commodity Junctories vom Dezember 2015 identifizierte Senior Analyst Jeffrey Kennedy einen Rückgang der Tageskurse um fünf Wochen . Nach den Regeln und Richtlinien der Elliott-Wellenanalyse erlebte der angeschlagene Sektor ein starkes Comeback:

"Ich denke, dass der gesamte Rohstoffkomplex als Gruppe an einem Wendepunkt steht … und wir sind kurz vor dem Abschluss der Abwärtsbewegung [die 2010 begann].

"Unter dem Strich denke ich, dass 2016 für jeden, der in Rohstoffe investiert , ein sehr aufregendes Jahr wird . Im Hinblick auf das erste Quartal 2016 werde ich nach signifikanten Tiefständen suchen. "

Mit Beginn des Jahres 2016, also mit einem steigenden Trend in der CRB. Im März bestätigten unsere Monthly Commodity Junctures den Abschluss des Fünf-Wellen-Rückgangs und den Beginn eines deutlichen Anstiegs in diesem Preisschild:

Von dort aus brachen Rohstoffe aus ihren bärischen Kernen aus und begaben sich auf eine kräftige Rallye auf einjährige Hochs, und der Bloomberg Commodity Index stand seinem ersten jährlichen Anstieg seit 2010 gegenüber.

Ob der breite Rohstoffsektor 2017 ein neues bullisches Blatt umdrehen wird - nun, das ist nicht immer eine Frage der Mainstream-Versprechen. In den letzten Jahren war es eine Frage des Elliott-Wellenmusters.


Kostenloses eBook: Commodity Traders Klassenzimmer

Erhalten Sie 32 Seiten handlungsfähiger Trading-Lektionen, die von EWI Chief Commodity Analyst Jeffrey Kennedy ausgewählt wurden, um Sie zu einem besseren Trader zu machen.

Erhalten Sie kostenlosen, sofortigen Zugang

Dieser Artikel wurde von Elliott Wave International syndiziert und ursprünglich unter der Überschrift Commodities: New Year's Promises Vs. Elliott Wellenmuster . EWI ist das weltweit größte Marktprognoseunternehmen. Die Mitarbeiter von Vollzeit-Analysten unter der Leitung von Chartered Market Technician Robert Prechter bieten institutionellen Anlegern und Privatanlegern rund um die Uhr eine 24-Stunden-Marktanalyse.