News

Dollar zeigt Schwäche nach BIP-Bericht

ÖDP Vortrag 04. Juni 2018 // Prof. Dr. Rainer Mausfeld: "Wie werden politische Debatten gesteuert?" (September 2018).

Anonim

Der US-Dollar ist gestern gegenüber seinen Hauptkollegen gefallen, als sich die wirtschaftliche Erholung in den USA abschwächte. Die Währung hat heute ihren Rückgang gegenüber dem japanischen Yen fortgesetzt, blieb aber gegenüber dem Euro und dem britischen Pfund unverändert.

Das US-Bruttoinlandsprodukt schrumpfte im ersten Quartal 2014 nach vorläufiger Schätzung sogar um 2, 9 Prozent. Die Schätzung war weit schlechter als die vorherige Schätzung von einem Rückgang von 1, 0 Prozent und die Analysten prognostizieren 1, 8 Prozent Rückgang. Hinzu kommt, dass die Auftragseingänge für langlebige Güter im Mai um 1, 0 Prozent gefallen sind, während die Prognostiker nur einen minimalen Rückgang von 0, 1 Prozent prognostiziert haben.

Die Daten waren sehr schlecht, insbesondere der BIP-Bericht, der einen Dollar-Ausverkauf auslöste. Dennoch argumentieren einige Experten, dass dies keine signifikante Schwäche für den Dollar bedeuten sollte, und weisen darauf hin, dass die BIP-Daten nicht die jüngsten Entwicklungen in der US-Wirtschaft widerspiegeln.

Der EUR / USD notierte heute um ca. 1, 3632 von 00:51 GMT nach einem Anstieg von 1, 3606 auf 1, 3629. Der GBP / USD stieg gestern etwas von 1, 6983 auf 1, 6990, nachdem er gestern seitwärts gehandelt wurde. USD / JPY fiel von 101, 86 auf 101, 70.

Wenn Sie Fragen, Kommentare oder Meinungen zum US-Dollar haben, können Sie diese gerne mit dem unten stehenden Kommentarformular posten.