News

Dollars Stärke durch schlechte makroökonomische Daten gedämpft

Cash oder Kredit: Was ist uns Geld eigentlich noch wert? - Einstein vom 21. April 2016 (Kann 2019).

Anonim
Der US-Dollar ging heute nach der Veröffentlichung der makroökonomischen Berichte zurück, die einige eher unwillkommene Daten zeigten, was darauf hindeutet, dass die US-Wirtschaft langsamer expandiert.

Die Arbeitslosenansprüche stiegen in der Vorwoche überraschend auf 460.000 vor einer Woche auf 472.000, obwohl die Prognosen einen Rückgang der Arbeitslosenansprüche versprachen. Der Philadelphia Fed-Index fiel von 21, 4 im Mai auf 8, 0, was darauf hindeutet, dass die Erholung der US-Wirtschaft langsamer vonstatten geht als bisher angenommen. Einige andere Indikatoren, wie das sich ausweitende Leistungsbilanzdefizit und die sinkenden Verbraucherpreise, dämpften die Stärke des Dollars.

Trotz einiger ungünstiger Ergebnisse expandiert die US-Wirtschaft weiter. Es sieht nur so aus, als ob sein Wachstum nicht so schnell und stabil ist wie gedacht.

Der EUR / USD wurde heute um 22:05 GMT bei 1, 2378 gehandelt, nachdem er bei 1, 2309 eröffnet wurde. USD / JPY fiel von seinem Eröffnungskurs 91.43 auf 90.91

Wenn Sie Fragen, Kommentare oder Meinungen zum US-Dollar haben, können Sie diese gerne mit dem unten stehenden Kommentarformular posten.