News

Draghis Vorschlag für die Eurozone hilft dem Euro nicht

Yanis Varoufakis: Deutschland tritt aus dem Euro aus, wenn ... // Mission Money (November 2018).

Anonim
Der Präsident der Europäischen Zentralbank Mario Draghi hat neue wirtschaftliche Regeln in der Eurozone gefordert. Diese Regeln sollen eine stärkere Integration in der 18-Nationen-Währungsregion fördern, mit dem Ziel, die wirtschaftlichen Disparitäten, die zur Staatsschuldenkrise in der Peripherie geführt haben, hoffentlich zu verhindern. Der Plan hilft der Euro-Performance heute allerdings nicht viel.

Es ist keine große Überraschung, dass die EZB einige Änderungen an der Wirtschaftsstruktur der Eurozone vorschlägt. Draghi und andere politische Entscheidungsträger der EZB sind seit langem an einer stärkeren wirtschaftlichen Integration in der 18-Nationen-Währungsregion interessiert.

Der Entwurf fordert die Regierungen der Eurozone auf, Maßnahmen zu ergreifen, um die Wettbewerbsfähigkeit ihrer Volkswirtschaften zu verbessern sowie eine stärkere wirtschaftliche Integration in den beteiligten Ländern zu erreichen und das System so zu reformieren, dass Finnland als drittstärkstes Land für Wettbewerbsfähigkeit gilt Rang 91.

Draghis Rede hat dem Euro allerdings wenig Auftrieb gegeben. Solche Reformen wären schwierig umzusetzen. Darüber hinaus gibt es Bedenken für die Eurozone im Allgemeinen, da die Probleme in Portugal alle daran erinnern, dass die jüngste Krise noch nicht vorüber ist.

Um 13:36 Uhr GMT ist der EUR / USD von 1, 3369 auf 1, 3639 gefallen. EUR / GBP ist von 0, 7948 auf 0, 7951 gesunken. EUR / JPY ist von 138, 6575 auf 137, 6675 gesunken.

Wenn Sie Fragen, Kommentare oder Meinungen zum Euro haben, können Sie diese mit dem unten stehenden Kommentarformular posten.