News

Euro springt während der EZB-Woche um mehr als 2 Prozent

Weniger Angst, gleich höhere Kurse! (November 2018).

Anonim
Das wichtigste Ereignis in der vergangenen Handelswoche war die geldpolitische Entscheidung der Europäischen Zentralbank. Sie überschattete sogar die sehr wichtigen US-amerikanischen Nonfarm-Payrolls und erhöhte den Euro. Die gemeinsame 19-Nationen-Währung sprang im Laufe der Woche um mehr als 2 Prozent gegenüber ihren Hauptkollegen.

Die EZB hielt die geldpolitische Sitzung am Donnerstag ab, und sie hätte dem Euro Schaden zufügen müssen, da die große Mehrheit der Marktanalysten zusätzliche Impulse von der Zentralbank erwartet hatte. Zwar hat die EZB in der Tat stimulierende Maßnahmen ergriffen, sie hat jedoch deutlich zu wenig geliefert, indem sie den Leitzins nicht gesenkt und das Programm zum Ankauf von Vermögenswerten nicht erweitert hat. In der Folge verzeichnete die Währung der Eurozone nach der Bekanntgabe der Politik enorme Gewinne.

Ein weiteres wichtiges Ereignis war die Veröffentlichung von US-Beschäftigungsdaten, die ein deutliches Wachstum des Arbeitsmarktes zeigten. Sie wurde jedoch von den Nachrichten aus Europa überschattet, die sich nur schwach auf den Forex-Markt auswirkten und den US-Dollar nur sehr begrenzt unterstützten. Es ist jedoch erwähnenswert, dass Experten der Meinung sind, dass es in diesem Monat eine fast 80-prozentige Wahrscheinlichkeit einer Straffung der Geldpolitik durch die Federal Reserve gibt.

EUR / USD stieg von 1, 0588 auf 1, 0874 und erreichte das Wochenhoch von 1, 0981. EUR / JPY kletterte von 130, 04 auf 133, 94. EUR / GBP stieg von 0, 0704 auf 0, 7197.

Wenn Sie Fragen, Kommentare oder Meinungen zum Euro haben, können Sie diese mit dem unten stehenden Kommentarformular posten.