News

Euro senkt die quantitative Lockerung

CIO Direkt vom 02.09.2014 - Quantitative Easing der EZB nimmt Formen an (Dezember 2018).

Anonim
Der Euro ist heute gegenüber den meisten seiner Hauptgegner niedriger, was teilweise auf die Äußerungen eines EZB-Politikers zurückzuführen ist. Während die quantitative Lockerung nicht ganz auf dem Tisch liegt, wird sie von den Beamten nicht ausgeschlossen, und die Möglichkeit der quantitativen Lockerung sowie andere Maßnahmen, die den Euro im Namen des Stimulus schwächen sollen, belasten die 18-Nationen-Währung.

Zuvor sagte Ewald Nowotny, politischer Entscheidungsträger der EZB und Chef der österreichischen Zentralbank, dass eine quantitative Lockerung nicht ausgeschlossen sei. Während er in der Vergangenheit dafür bekannt war, gegen eine quantitative Lockerung nach US-amerikanischem Vorbild zu stimmen, weisen Nowotnys Kommentare darauf hin, dass diese Methode der Konjunkturanreize bei Bedarf auf dem Tisch liegen könnte.

Nowotny milderte seine Kommentare, indem er darauf bestand, dass die derzeitigen Bemühungen zur Ankurbelung der Wirtschaft evaluiert werden müssten, bevor neue Programme wie die quantitative Lockerung eingeleitet würden. Für den Augenblick bleiben die Dinge wahrscheinlich so, wie sie sind. Das langsame, langsame Wachstum bleibt eine Herausforderung für die Eurozone, und Sorgen über die Peripherieländer, insbesondere Griechenland, beeinflussen auch weiterhin die Wertentwicklung des Euro gegenüber seinen Hauptgegenstücken.

Um 10:26 GMT ist EUR / USD von 1.2614 auf 1, 2669 gesunken. EUR / GBP ist von 0, 7783 auf 0, 7855 gesunken. EUR / JPY beträgt bis zu 140.3000 bei 137, 7580.

Wenn Sie Fragen, Kommentare oder Meinungen zum Euro haben, können Sie diese mit dem unten stehenden Kommentarformular posten.