News

Euro ist bei Bankkonzernen meist niedriger

Mein großer DAX-AKTIEN CHECK! (Januar 2019).

Anonim
Der Euro ist heute größtenteils niedriger, teilweise dank der Bedenken über verschiedene Banken und der Möglichkeit von mehr Anreizen. Alle Augen sind auf die EZB gerichtet, um zu sehen, was der nächste Schritt sein könnte.

Der Euro kämpft heute in den Nachrichten, dass die EZB wieder nach der Gesundheit der Banken fragt. Die EZB scheint auf notleidende Kredite zu achten und hofft, die uneinbringlichen Schulden, die immer noch viele Länder der Eurozone heimsuchen, zu bekämpfen.

Hinzu kommt, dass globale Aktien immer noch kämpfen. Die US-Aktienmärkte sind heute wegen eines Feiertags geschlossen, aber in Europa sind die Aktien auf breiter Front allgemein niedriger, und auch in Asien läuft es nicht gut. Öl- und Goldpreise haben weiterhin zu kämpfen. Sorgen darüber, was als nächstes kommt, belasten Währungen mit hohem Beta wie den Euro.

Die aktuelle Situation in der Eurozone spekuliert auch darauf, dass von der EZB noch weitere Impulse benötigt werden, insbesondere wenn die Nachrichten aus China weiterhin enttäuschen.

Um 14:39 GMT fällt der EUR / USD niedriger aus und fällt von 1, 0930 auf 1, 0897. EUR / GBP fällt ebenfalls und sinkt von 0.666 auf 0, 7629. Der EUR / JPY ist dank der Schwäche des Yen höher und steigt von 127.6860 auf 127.6150.

Wenn Sie Fragen, Kommentare oder Meinungen zum Euro haben, können Sie diese mit dem unten stehenden Kommentarformular posten.