News

In Folge der gemischten Daten des Dienstleistungssektors stagniert der Euro innerhalb von 10 Tagen auf der niedrigsten Stufe

Gebärdensprachvideo: Chancen und Risiken der Arbeit 4.0 (Juli 2019).

Anonim
Der Euro notierte am Montag in einer engen Spanne gegenüber dem US-Dollar, nachdem ein gemischtes Bild durch neue Lesungen für den Dienstleistungssektor in den großen europäischen Volkswirtschaften gezeichnet worden war. Der Mangel an wichtigen Wirtschaftsnachrichten in den USA ließ die Händler heute zusätzliche Informationen über den republikanischen Steuerreformplan erwarten, der den Dollar seit Freitag wenig verändert hat.

IHS Markit, das vor den offiziellen Daten monatliche Updates für die Wirtschaftstätigkeit in großen Volkswirtschaften veröffentlicht, sagte heute, dass sich die Aktivität im Dienstleistungssektor in der Eurozone verbessert habe. Der Einkaufsmanagerindex für Dienstleistungen der Region stieg leicht von 55.9 auf 55.0 im Oktober von 54.9 im September. Messwerte über 50 zeigen Wachstum an.

Der Zufluss an neuen Geschäften stieg im Oktober, was den positiven Effekt eines höheren Produktionswachstums und eines hervorragenden Geschäftsverlaufs verstärkte. Infolgedessen stellten die europäischen Unternehmen mehr Arbeitskräfte ein, was zu der höchsten Beschäftigungsrate in einem Jahrzehnt führte, da sich die Beschäftigung in Deutschland, Frankreich und Spanien verbesserte.

Die Geschäftstätigkeit in Frankreich verbesserte sich ebenfalls, da der Dienstleistungsindex des Landes im vergangenen Monat von 57, 0 auf 57, 3 im September stieg. Die Auftragseingänge konnten ausgeweitet werden, was dazu beitrug, dass die Wachstumsrate auf dem höchsten Niveau seit sechseinhalb Jahren lag.

Das Wachstum des Dienstleistungssektors verlangsamte sich jedoch in Deutschland von 55, 6 auf 54, 7. Die Verlangsamung in Deutschland war auf eine schwächere Entwicklung im Hotel- und Gaststättengewerbe zurückzuführen, was zu einer geringeren Aktivität im Telekommunikationssektor beitrug.

Ein separater Bericht des Bundeswirtschafts- und Energieministeriums zeigte, dass die Werksaufträge im September zum zweiten Mal in Folge unerwartet gestiegen sind. Nach einem Plus von 4, 1% im August stieg der Wert der Fabrikbestellungen saison- und inflationsbereinigt um 1%. Analysten hatten einen Rückgang von 1, 5% prognostiziert.

Nach diesen Veröffentlichungen blieb die Gemeinschaftswährung stabil gegenüber dem Greenback, nachdem sie am Freitag aufgrund der positiven US-Fabrikbestellungen und der Geschäftsaktivität gefallen war. Der Handel war heute ruhig, da die Anleger auf eine weitere Klarheit des Reformplans der Republikaner warteten.

Der EUR / USD wurde am Montag um 12:45 GMT bei 1, 1590 gehandelt, nachdem er 1, 1584 um 11:35 GMT berührt hatte, der niedrigste Stand seit dem 27. Oktober. EUR / USD begann heute bei 1, 1598 zu handeln.

EUR / GBP lag bei 0, 8842 von 0, 8838 um 12:05 GMT, ein Level, der zuletzt am 2. November gesehen wurde. EUR / GBP begann den Tag bei 0, 8879.

Wenn Sie Fragen, Kommentare oder Meinungen zum Euro haben, können Sie diese mit dem unten stehenden Kommentarformular posten.