News

Euro streitet nach Ausleihe von Daten

House-Label Milk & Sugar | Studio-Frühstück #43 (Dezember 2018).

Anonim
Der Euro kämpft heute, da die Unsicherheit und die jüngsten Wirtschaftsdaten die 17-Nationen-Währungsregion belasten. Auch wenn es in den letzten Wochen einige Verbesserungen gegeben hat, belasten die Sorgen darüber, was als nächstes kommt, den Euro.

Die jüngsten Daten aus der Eurozone zeigen, dass die Kreditvergabe an den privaten Sektor im Juli rückläufig war. Die Nachrichten deuten darauf hin, dass es in der 17-Nationen-Währungsregion noch einige Schwierigkeiten gibt, wenn es um Wirtschaftswachstum und Liquidität geht. Der Inflationsdruck ist nach wie vor gering und die Europäische Zentralbank dürfte die Leitzinsen niedrig halten.

Während es möglicherweise keine Zinssenkung geben wird, wird es einige Zeit dauern, bis eine Zinserhöhung gesehen wird.

Darüber hinaus ist das politische Ringen wieder im Gange. Angela Merkel, mitten in einem Wahlkampf in Deutschland, sagt, dass Griechenland niemals in die Währungsunion hätte eingelassen werden dürfen, auch wenn sie Lobbyarbeit leistet, um die Eurozone zusammenzuhalten.

Die allgemeine Unsicherheit belastet auch riskantere Anlagen wie den Euro. Da Syrien Besorgnis erregt, ist die Risikobereitschaft relativ gering und der Euro leidet darunter.

Um 13:22 GMT fällt der EUR / USD von 1, 3333 auf 1, 3354. EUR / GBP ist von 0, 8615 auf 0, 8606 gesunken. EUR / JPY ist höher, bis zu 130, 3255 von der Offenen bei 129, 9750.

Wenn Sie Fragen, Kommentare oder Meinungen zum Euro haben, können Sie diese mit dem unten stehenden Kommentarformular posten.