News

Euro-Kämpfe, sogar auf der Möglichkeit der Firewall Boost

The Third Industrial Revolution: A Radical New Sharing Economy (Juni 2019).

Anonim
Der Euro kämpft heute, nachdem er einige frühere Gewinne gesehen hat. Ein Teil der Risikobereitschaft von früher wurde gelöscht und durch anhaltende Sorgen über die Eurozone ersetzt. Selbst ein italienischer Anleihenverkauf und ein Budget in Spanien können die Sorgen um das, was als nächstes kommt, nicht ganz abwenden.

Auch die Bedenken der Forex-Händler über die Eurozone können nicht vollständig ausgeräumt werden. Die Notfall-Rettungsfonds wurden von der OECD als unzureichend angesehen, und die europäischen Staats- und Regierungschefs versuchen herauszufinden, wie der Fonds aufgestockt werden kann. Einer der Vorschläge ist, schneller in die Firewall einzuzahlen, damit die Gelder früher verfügbar sind.

Vorerst gibt es genug Risikoaversion, um den Euro zu belasten. Besorgnis über die anhaltende Schwäche von Gebrauchsgütern in den USA sowie anhaltende Sorgen über die Wirtschaft in der Eurozone führen zu Kämpfen auf dem Markt. Aktien können im frühen Handel keine Gewinne erzielen, und das belastet auch Währungen mit hohem Beta wie den Euro, die von der Risikobereitschaft profitieren.

Um 14:19 GMT notiert der EUR / USD bei 1.3301 tiefer als im Open bei 1.3315, aber immer noch höher als das Session-Tief von 1.3292. EUR / GBP liegt höher bei 0, 8386, gegenüber 0, 8347. Die Ungewissheit in Großbritannien belastet weiterhin das Pfund. EUR / JPY ist niedriger bei 110.5530, unten von offen bei 110.7650.

Wenn Sie Fragen, Kommentare oder Meinungen zum Euro haben, können Sie diese mit dem unten stehenden Kommentarformular posten.