News

Die erste Mai-Woche sollte für den US-Dollar wichtig sein

ÖDP Vortrag 04. Juni 2018 // Prof. Dr. Rainer Mausfeld: "Wie werden politische Debatten gesteuert?" (November 2018).

Anonim
Die erste Mai-Woche dürfte aufgrund der geldpolitischen Sitzung der Federal Reserve und zahlreicher wichtiger Wirtschaftsberichte, einschließlich der Nonfarm-Payrolls, ziemlich wichtig für die Entwicklung des US-Dollars in naher Zukunft sein.

Die Fed wird ihre Entscheidung am Mittwoch bekannt geben. Während der allgemeine Konsens besteht, dass die Zentralbank ihre Geldpolitik nicht ändern wird, werden die Marktteilnehmer die begleitende Erklärung aufmerksam verfolgen. Sie werden besonders daran interessiert sein zu sehen, ob die Fed ihren Plan für drei Zinserhöhungen in diesem Jahr insgesamt beibehalten hat und wie die nächste Zinserhöhung aussehen wird. Derzeit zeigt CME FedWatch eine Wahrscheinlichkeit von 70% für eine Zinserhöhung im Juni. Fed-Chefin Janet Yellen wird am Freitag sprechen, und ihre Rede könnte auch Einblicke in die Pläne der Fed geben.

Experten sagen voraus, dass die Nonfarm Payrolls ein solides Wachstum in der Nachbarschaft von 194.000 zeigen werden. Sie prognostizieren auch einen leichten Anstieg der Lohninflation und der Arbeitslosenquote. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Prognostiker des letzten Monats ebenfalls ein ordentliches Beschäftigungswachstum vorausgesagt hatten, aber das tatsächliche Lesen war ein großer Fehlschlag. Es ist nicht unmöglich, dass die ähnliche Situation in diesem Monat auftritt. Aber es ist auch gut, sich daran zu erinnern, dass die Märkte den Bericht weitgehend ignoriert haben. Dies könnte auch in diesem Monat passieren, wenn die Beschäftigungsdaten schlecht sind, aber die Aussichten der Fed sind gut. Im Falle einer Kombination von schlechten Daten und einer zurückhaltenden Aussage der Zentralbank wird der Dollar wahrscheinlich leiden.

Wie bei anderen wichtigen Wirtschaftsindikatoren wird die automatische Datenverarbeitung ihren Beschäftigungsbericht am Mittwoch veröffentlichen und einen Hinweis darauf geben, was die Nonfarm-Payrolls am Freitag zeigen könnten. Auch das Institut für Supply Management und Markit wird am Mittwoch nach der Veröffentlichung der Fertigungsdaten am Montag über den Dienstleistungssektor berichten. Das Arbeitsministerium wird am Donnerstag die Daten über die Arbeitslosenansprüche veröffentlichen.

Nachrichten über Steuersenkungen, die von US-Präsident Donald Trump geplant wurden, können sich auch auf die Märkte auswirken, obwohl die Anleger seiner Fähigkeit, Versprechen zu halten, skeptisch gegenüber standen.

Außerhalb der Vereinigten Staaten sollte die am 7. Mai geplante zweite Runde der französischen Präsidentschaftswahl ein wichtiger Faktor für das Verhalten der Märkte sein. Sollten Umfragen weiterhin hohe Siegchancen für den Emmanuel Macron aufweisen, sollte die Marktstimmung in einem Risiko-Modus bleiben. Und obwohl dies den Dollar als sichere Währung etwas schmerzt, argumentieren einige Marktanalysten, dass dies auch für den Greenback vorteilhaft sein sollte, da die Abwesenheit großer geopolitischer Schocks die Federal Reserve weniger vorsichtig machen und die Wahrscheinlichkeit einer geldpolitischen Straffung durch die Fed erhöhen könnte unmittelbare Zukunft.

Wenn Sie Fragen, Kommentare oder Meinungen zum US-Dollar haben, können Sie diese gerne mit dem unten stehenden Kommentarformular posten.