Goldman Sachs ist unglücklich über die schnelle Einführung von Bitcoin-Futures

Why Big Oil Conquered The World (Dezember 2018).

Anonim

Goldman Sachs machte der CFTC und CME klar, dass sie nicht begeistert von der schnellen Einführung von Bitcoin-Futures waren

Die CFTC hielt gestern eine öffentliche Sitzung ab, um Feedback über den Prozess zu erhalten, der bei der Einführung von Bitcoin-Futures verwendet wurde.

Der Prozess ist im Grunde eine Selbstzertifizierung, bei der die Börse das Produkt ohne eine formelle Überprüfung durch die Aufsichtsbehörden auf den Markt bringt - und das hat schon einige Kritik an der Wall Street ausgelöst, da die Börse nicht genügend Feedback zu Margen, Handelslimits und Clearing erhalten hat und Stresstests.

Ein Managing Director von Goldman Sachs, Rana Yared, sagte in der Sitzung, dass, als die CFTC und CME beschlossen, diese Bitcoin-Futures-Kontrakte im Dezember aufzulisten, sich die Firma noch nicht darüber im Klaren war, ob ihre eigenen Angestellten diese Kontrakte handeln sollten - und bevor sie es wussten, klopften Kunden bereits an die Tür und baten die Firma, ihre Transaktionen auszuführen.

Yared fährt fort: "Für große Clearing-Unternehmen wie Goldman ist es wichtig, sich auf neue Verträge vorzubereiten, damit sie Risiken angemessen steuern können."

Ihre Kommentare werden der CFTC wahrscheinlich nichts Neues sein, aber es wird wahrscheinlich bedeuten, dass zukünftige Derivate, die im Rahmen eines solchen Prozesses ausgegeben werden, nicht freundlicherweise mit der Wall Street zusammentreffen werden - aber wiederum ist es Wall Street. Wenn es Geld macht, würden sie wahrscheinlich den Mund halten.

Treten Sie der Konversation in unserer neuen Telegram-Gruppe bei.