News

Industrielle Output-Daten wiegen auf Euro

The case for fish farming | Mike Velings (April 2019).

Anonim
Die jüngsten Nachrichten aus der Eurozone belasten den Euro und lassen die 17-Nationen-Währung heute gegenüber ihren Hauptwährungen sinken. Auch in diesem Jahr bereiten die Sorgen über die Lebensfähigkeit der jüngsten Erholung der Eurozone dem Euro auf dem Devisenmarkt Probleme.

Früher heute wurden die Industrieproduktionszahlen aus der Eurozone veröffentlicht. Eurostat berichtet, dass die Industrieproduktion im September in der Eurozone um 0, 5 Prozent gesunken ist. Diese Nachricht wirft erneut die allgemeine Erholung der Eurozone in Zweifel. In den Nachrichten heißt es, dass die Eurozone zwar ein gewisses Wachstum verzeichnet, aber keineswegs stabil ist und dass Rückschläge zu erwarten sind.

Noch besorgniserregender ist die Tatsache, dass der Rückgang der Industrieproduktion im September hauptsächlich auf Produktionsrückgänge in Deutschland und Frankreich zurückzuführen war. Dies sind die Kernländer der Eurozone, und Verluste in diesen Volkswirtschaften könnten weitere Probleme auf der Straße bedeuten. Es gibt Fragen darüber, was die BIP-Schätzung für das dritte Quartal morgen zeigen wird.

Im Moment belasten die Nachrichten den Euro gegenüber den meisten seiner Hauptgegner. Die 17-Nationen-Währung ist heute am stolpern.

Um 15:38 GMT ist der EUR / USD von 1, 3334 auf 1, 3393 gesunken. EUR / GBP ist von 0.8378 auf 0.8378 gesunken. EUR / JPY ist von 133.9160 auf 133.2950 gesunken.

Wenn Sie Fragen, Kommentare oder Meinungen zum Euro haben, können Sie diese mit dem unten stehenden Kommentarformular posten.