News

Zinswanderung hilft mexikanischen Peso nicht

Die Zentralbank von Mexiko hat am Donnerstag die Zinssätze angehoben, aber der Markt zeigte eine begrenzte Reaktion auf die Nachrichten. Der mexikanische Peso fiel während des asiatischen Handelstages am Freitag und wurde weiterhin von Sorgen über die US-Präsidentschaftswahlen angetrieben.

Die Banco de Mexico erhöhte ihren Leitzins am Donnerstag um 50 Basispunkte auf 4, 75%. Jetzt steht es auf dem höchsten Stand seit 2009. Eine Zinserhöhung wurde von Analysten erwartet, die von Bloomberg befragt wurden, obwohl sie sich über den genauen Umfang des Anstiegs unsicher waren. Die Bank hat bereits in diesem Jahr die Preise zweimal erhöht.

Während es für eine Währung normalerweise vorteilhaft ist, wenn ihre jeweilige Zentralbank die Kreditkosten erhöht, zeigte der Peso eine gedämpfte Reaktion auf die Zinserhöhung. Grund dafür ist die Unsicherheit über das Ergebnis der US-Wahlen. Die Vereinigten Staaten sind Mexikos größter Handelspartner, und die Anleger sind besorgt, was ein Wechsel der US-Führung (besonders wenn Donald Trump gewinnt) für die Beziehungen der Länder bedeuten könnte.

USD / MXN stieg heute um 0, 09% auf 19, 5395 ab 22:59 GMT.

Wenn Sie Fragen, Kommentare oder Meinungen zum Brasilianischen Real haben, können Sie diese gerne mit dem unten stehenden Kommentarformular posten.