News

Mischwoche für US-Dollar

the four shops - "Immer wieder Mischwochs" (Januar 2019).

Anonim
Der US-Dollar war in dieser Woche eher gemischt. Die Währung fiel zunächst gegenüber dem Euro, erholte sich aber später, um die Woche zu beenden. Das Greenback kletterte gegenüber dem Euro, fiel aber gegenüber den Rohstoffwährungen sowie dem britischen Pfund.

Während die Non-Farm Payrolls ein wichtiger unterstützender Faktor für die US-Währung waren, kamen sie am Ende der Woche heraus und konnten den Greenback nicht viel höher steigen lassen. Es ist immer noch möglich, dass die US-Währung nächste Woche von den positiven Daten profitieren wird.

Der Euro zeigte Widerstandsfähigkeit gegenüber dem Dollar, auch nachdem die Europäische Zentralbank bekannt gab, dass sie griechische Anleihen nicht länger als Sicherheit akzeptieren wird. Was rohstoffbezogene Währungen anbelangt, so half der Anstieg der Rohölpreise, sich zu erholen. Dies war besonders vorteilhaft für den kanadischen Dollar, der auch von den inländischen Beschäftigungsdaten unterstützt wurde, aber auch der australische Dollar konnte sich nach dem starken Rückgang infolge der Zinssenkung durch die australische Notenbank erholen.

EUR / USD erholte sich von 1, 1312 auf 1, 1534, zog sich aber bis zum Wochenende auf 1, 1318 zurück. Der USD / JPY kletterte von 116, 99 auf 118, 83, während der USD / CAD von 1, 2696 auf 1, 2522 fiel.

Wenn Sie Fragen, Kommentare oder Meinungen zum US-Dollar haben, können Sie diese gerne mit dem unten stehenden Kommentarformular posten.