News

NFP enttäuschen noch einmal, Dollar schwächer

Eines der wichtigsten Ereignisse in dieser Woche war die Freigabe der US-Nonfarm-Payrolls, die die Sorgen über eine Verlangsamung des US-Wirtschaftswachstums beruhigen sollte. In Wirklichkeit waren die Beschäftigungsdaten jedoch enttäuschend und ließen den US-Dollar sinken.

Payrolls zeigten ein magere 75.000 Wachstum im Dezember (revidiert höher als 1.000 von der ursprünglichen Schätzung), und Analysten haben erwartet, dass der heutige Bericht viel besser sein würde, eine Zunahme von 185.000 zeigend. Doch die tatsächliche Zahl betrug nur 113.000 - nicht annähernd die 200.000-Marke, die als Minimum für eine nachhaltige wirtschaftliche Expansion angesehen wird. Gleichzeitig sank die Arbeitslosenquote unerwartet um 0, 1 Prozentpunkte auf 6, 6 Prozent.

Der Dollar sank nach der Veröffentlichung, verlor aber schnell Verluste, obwohl er immer noch unterhalb des Eröffnungskurses gehandelt wird. Der inoffizielle Bericht, der Anfang dieser Woche veröffentlicht wurde, war ebenfalls enttäuschend.

Der EUR / USD ist heute von 13589 auf 1, 3604 gestiegen. GBP / USD kletterte von 1, 6320 auf 1, 6367. USD / JPY sank von 102, 10 auf 101, 43, erholte sich aber, um später in der Nähe des Eröffnungskurses zu handeln.

Wenn Sie Fragen, Kommentare oder Meinungen zum US-Dollar haben, können Sie diese gerne mit dem unten stehenden Kommentarformular posten.