News

Einzelhandelsumsätze Wiegen den US-Dollar

Der US-Dollar kämpft heute, zum großen Teil dank der schlechten Einzelhandelsdaten für April. Der Bericht liefert weitere Belege dafür, dass die Erholung der US-Wirtschaft an Fahrt verliert, und dies führt zu einem Greenback, der im Devisenhandel meist niedriger ist.

Die Analysten erwarten, dass die Einzelhandelsumsätze im April um 0, 3 Prozent steigen werden, aber sie bleiben unverändert. Die Verbraucher scheinen nicht bereit zu sein, Geld auszugeben, und mit einem großen Teil der US-Wirtschaft, der auf dem Konsum basiert, bedeutet dies, dass die Erholung etwas an Schwung verliert.

In der Tat bewegt sich der US-Dollar gegenüber vielen seiner Gegenstücke heute in den Nachrichten, dass die Einzelhandelsverkäufe im April enttäuschend flach waren. Die Verlangsamung der wirtschaftlichen Erholung bedeutet, dass eine Zinserhöhung von der Federal Reserve weiter weggedrückt werden könnte, was die jüngste Dollar-Rally verlangsamt.

Die Prognose für das Wirtschaftswachstum für 2015 wird für die USA nach unten revidiert. Dies steht im Gegensatz zu den Erwartungen für das Vereinigte Königreich und die Eurozone, die sich zu erholen scheinen.

Um 10:34 GMT ist der EUR / USD von 1.1354 auf 1.1422 gestiegen. Der GBP / USD ist ebenfalls höher und steigt von 1, 5746 auf 1, 5784. USD / JPY ist höher und steigt von 119.1140 auf 119.2140.

Wenn Sie Fragen, Kommentare oder Meinungen zum US-Dollar haben, können Sie diese gerne mit dem unten stehenden Kommentarformular posten.