Forex

STRADDLES SIND STRANGLES - Lügen, Lügen und Verdammten Lügen -9

3 Short Strangle Adjustments | Options Trading Concepts (Dezember 2018).

Anonim

Vorheriger Beitrag: HIER SIND OPTIONEN FÜR INHABER VON VERMÖGEN ZU - Lügen, Lügen und Verdammten Lügen -8

STRADDLES SIND STRANGLES
Verkäufer von nackten Anrufen werden mit unbegrenzten Verlusten konfrontiert, wenn der Preis des von ihnen verkauften Vermögenswerts steigt. Wenn zum Beispiel ein Spekulant 1000 MSFT-Calls bei einem Strike 25 für eine Prämie von $ 2 verkauft, beginnen seine Verluste, wenn MSFT am Verfalldatum über 27 endet. Für jeden Dollar Anstieg im Preis über27 verliert er $ 1000. Ähnlich verhält es sich, wenn ein Spekulant 1000 MSFT-Puts für eine Prämie von $ 2 an Strike 25 verkauft. Seine Verluste beginnen, wenn MSFT am Verfalltag unter 23 fällt. Jeder Dollar, der unter 23 fällt, kostet 1000 Dollar.

Angenommen, unser Spekulant verkauft 1000MSFT-Calls und legt bei Strike 25 zusammen, erhält er 4 $ als Prämie. Jetzt beginnt seine Verluste bei 29 am oberen Ende und bei 21 am unteren Ende. Es ist leicht zu sehen, dass sein Risiko jetzt reduziert ist. Wenn Sie also einen Call verkaufen und gleichzeitig zum selben Ausübungspreis setzen, wird das Risiko tatsächlich reduziert. Deshalb wird der Tausch bei einem Spekulanten eine geringere Marge verlangen. Diese Strategie wird Short Straddle genannt. Viele Spekulanten führen diese Strategie wegen ihrer vielen Attraktionen durch.

Es hat ein geringeres Risiko
Es erfordert weniger Ränder
Der Spekulant erhält $ 4 Premium gratis, wenn MSFT am Verfallsdatum um 25 schließt.
Es gibt keine Verluste, wenn MSFT zwischen 21 und 29 schließt.

Es ist dieser breite Schutz, der die Spekulanten dazu bringt, diese Strategie zu vereinfachen. Wenn die Volatilität niedrig ist, könnte diese Strategie sehr gut funktionieren, und Spekulanten werden einen Feldtag haben, um sie auszuführen. Wenn jedoch die Preise aus unbekannten Gründen heftig steigen, versagt diese Strategie kläglich und verursacht große Verluste für Spekulanten. Hier sind die Verluste unter 21 und über 29 unbegrenzt. Alle Spekulanten sollten immer vorsichtig sein, keine Strategie auszuführen, die ein unbegrenztes Risiko birgt, selbst wenn die Chancen eines Ereignisses sehr gering sind. Es ist immer wahr, dass alle, die diese Strategie ausführen, zumindest einmal in ihrem Leben erdrosselt werden.

Es gibt eine andere ebenso törichte Strategie, die Long Straddle genannt wird. Wie der Name schon sagt, ist es das Gegenteil von Short Straddle. Hier erwartet der Spekulant aufgrund einiger preissensibler Nachrichten, dass sich die Aktienkurse entweder nach oben oder nach unten bewegen. Zum Beispiel kann das Scheitern einer Fusion zweier großer Unternehmen zu heftigen Preisschwankungen führen. Es ist eine ziemlich teure Strategie und ihr Versagen kostet den Spekulanten viel Geld.
Zum Beispiel werden einige Nachrichten auf MSFT erwartet, sagen Gerichtsurteil. Wenn das Urteil negativ ist, kann Aktienkurs abstürzen. Wenn es günstig ist, kann der Preis schießen. Ein Spekulant, der einen Put und Call bei Strike 25 kauft, zahlt $ 4. Es ist ziemlich riskant, so etwas zu riskieren. Aber hin und wieder funktioniert es. Aber ab und zu ist es nicht immer. Eine gute Strategie ist, dass man immer arbeitet. Daher ist Long Straddle keine gute Strategie.

Es gibt viele Strategien wie die oben genannten, die sehr gefährlich sind. Eine solche Strategie ist eine Modifikation von Short Straddle. Dies wird jedoch mithilfe eines Futures-Kontrakts und zweier Calls ausgeführt. Angenommen, ein Spekulant verkauft zwei Calls bei 25 Strike auf MSFT, die $ 4 als Gesamtprämie erhalten und einen Futures-Kontrakt mit 25 erwerben. Diese Strategie führt zu Verlusten, wenn MSFT beim Fälligkeitstermin über 29 steigt oder unter 21 fällt. Dies hat das gleiche Risikoprofil wie eine kurze Straddle und sollte daher vermieden werden.

Die obige Strategie kann auch mit Puts ausgeführt werden. Hier verkaufen die Spekulanten 2 Puts an MSFT mit 25, erhalten 4 USD als Prämie und verkaufen einen Futures-Kontrakt mit 25 Punkten. Hier fallen auch Verluste, wenn MSFT unter 21 und über 29 fällt. Somit haben alle dieselben Risikoprofile, die sie ziemlich gefährlich machen Märkte gehen weit nach oben oder unten. Wie jeder weiß, tritt die Volatilität ohne Vorwarnung auf und die Leute haben die Angewohnheit, Strategien wie Short Straddles auszuführen, die überrumpelt werden und all ihre Gewinne und ihr Kapital auf einmal verlieren.

Der Punkt ist, dass an den Aktienmärkten, wenn etwas schief gehen kann, es schief gehen wird. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis man in den Tsunami gerät. Ein guter Stratege distanziert sich immer vom potentiellen Ruin, egal welche Chancen er hat. Berater und Analysten haben jedoch keine solchen Zwänge, wenn sie alle möglichen Strategien vorschlagen. Rechenschaftspflicht ist kein Wort in ihrem Wörterbuch

STRAGLES sind besser als STRADDLES
Straddles sind sehr riskante Strategien, während Strangles etwas weniger riskant sind. Rückgaben aus Strangles sind ebenfalls geringer. In unserem Beispiel von Short-Straddle-MSFT-Calls und Puts zum 25strike-Preis wurden 4 $ Premium verkauft. MSFT handelte bei 25 Dollar, als eine solche Strategie ausgeführt wurde. Im Falle eines kurzen Strangles verkaufen die Spekulanten aus dem Geld Calls und Puts. Hier verkauft ein Spekulant 21 Strike Price Puts und 29 Strike Price Calls anstelle von 25 Strike Call und Put. Sein Beleg ist jetzt 1, 0 (0, 5 + 0, 5). Hier beginnen seine Verluste erst, wenn MST unter 20 fällt oder MSFT am Verfalldatum über 30 schließt. Es kann gesehen werden, dass ein kurzer Strangle weniger riskant ist. Aber man sollte beachten, dass MSFT bei der Ausführung dieser Strategie bei $ 25 gehandelt wurde. Die Vertragslaufzeit betrug einen Monat mit ca. 22 Handelstagen. Es ist nicht normal zu erwarten, dass MSFT um 5 Dollar fällt. In der Tat ist es ein 5/20 * 100 = 25% Fall. Daher treten Verluste in dieser Strategie normalerweise nicht auf. Sein Gewinn beträgt jedoch nur 1 US-Dollar und für 10 MSFT-Verträge erhält er maximal 1000 US-Dollar. Was passiert, wenn abnormale Dinge passieren?

Ein 50% iger Fall kann sein Kapital leicht löschen. Amateure werden sagen, dass das unmöglich ist. Nun, das ist ein dummer Glaube, der aus Unreife und Mangel an Erfahrung entsteht. Es kommt viele Male in seinem Leben. Kapital, das einmal weg ist, wird nicht zurückkommen, wenn man nicht Noten wie die US-Regierung drucken kann. Daher ist Short Strangle eine andere Strategie, die für diejenigen, die Broker und Derivatstrategen hören, gefährlich ist.
Lange Würge ist eine Strategie, die gut funktioniert, wenn große Preisschwankungen erwartet werden. Ein typisches Beispiel kann aus Indien illustriert werden. Indiens wichtigste Börse ist die National Stock Exchange of India (NSE) und ihr Index heißt S & P CNX NIFTY. Wahlergebnisse von Indien sollten an einem Samstag herauskommen und NIFTY am Freitag bei 3683 geschlossen werden. Bis zu dieser Zeit verließen Parteien den Alten Mann des Meeres und verhinderten, dass die vorherige Regierung irgendetwas Vernünftiges tat. Ein abgehängtes Parlament wurde nach den Ergebnissen erwartet. Niemand hat eine Ahnung von dem Ergebnis der Ergebnisse. Viele clevere Spekulanten kauften 3200 Puts und 4000 Calls, die kleine Prämien von insgesamt Rs 40 zahlten. Die Ergebnisse waren völlig unerwartet. Linke Parteien wurden vernichtet und die vorherige Regierung erhielt das Mandat, ohne die Hilfe linker Parteien unabhängig zu regieren. NIFTY am Montag nach Wahlen geöffnet über 4300 Ebenen und ging für eine Versiegelung.

Jeder, der 3200 Puts und 4000 Calls kaufte, bekam an diesem Tag mehr als Rs260 Profit pro NIFTY. Es war wie eine Lotterie für die klugen Spekulanten. Daher kann das Kaufen von weit aus dem Geld bestehenden Anrufen und Put-Gelegenheiten zu unerwarteten Gewinnen führen. Solche Anlässe kommen einmal im Leben. Solche Strategien als narrensicher zu erklären, ist unbegründet, und Spekulanten werden in neun von zehn Fällen verlieren, wenn solche großen Bewegungen nicht auftreten.
Daher haben kurze Strangles und lange Strangles im Vergleich zu Straddles einige kleine Vorteile. Aber das qualifiziert sie nicht als gute Strategien. Short Straddles und Short Strangles sind gut, wenn die Volatilität niedrig ist. Lange Straddles und lange Würgegriffe sind gut, wenn die Volatilität hoch ist. Aber hohe implizite Volatilität erscheint plötzlich ohne Vorkenntnisse. Es ist das Ergebnis einiger spezifischer Nachrichten über eine Aktie oder Märkte als Ganzes. In jedem Markt treten große Schwankungen auf, und diejenigen, die Positionen am falschen Ende haben, enden meist bankrott. Aber diejenigen, die lange Würgegriffe und lange Straddles ausführen, können hin und wieder Windfänge bekommen. Aber die Kosten für die Ausführung in gescheiterten Fällen sind viel mehr als das, was sie in Fällen von Erfolg gewinnen.

Daher ist es nicht ratsam, Strategien wie diese auszuführen.

Das Ende des Tunnels
Die Suche nach einer Strategie, die unter allen Bedingungen der Volatilität funktioniert, hat uns zur Analyse fast aller Lehrbuchstrategien geführt. Abgesehen von zwei Strategien, nämlich Covered-Call- und Covered-Put-Strategien, weisen alle unter hohen impliziten Volatilitätsbedingungen ernsthafte Risiken auf. Wie wiederholt betont wurde, zerstört eine hohe Volatilität Spekulanten, die am falschen Ende stehen, und diejenigen, die Strategien verfolgen, die eine große Chance auf große Verluste haben, werden dann unweigerlich zu irgendeinem Zeitpunkt auftauchen.

Daher muss eine perfekte Strategie große Verluste unter allen Volatilitätsbedingungen überwinden. Darüber hinaus sollte es ein hohes Gewinn / Verlust-Verhältnis haben. Die Wahrscheinlichkeit von Gewinnen muss ebenfalls hoch sein.

Es gibt vier Strategien, die für die oben genannten Bedingungen in Frage kommen. Dies sind auch Lehrbuchstrategien. Alle Lehrbücher beschreiben sie als am besten für Bedingungen, bei denen die Volatilität niedrig ist. In der Gesamt-Pay-off-Analyse würden sie auch unter Bedingungen mit niedriger Volatilität perfekt aussehen. Da es sich um komplizierte Strategien handelt, versuchen normale Spekulanten sie nie. Daher sind sie nicht gut bekannt und werden selten verwendet. Ich werde jede dieser Strategien anhand von Beispielen erklären und zeigen, wie viel Risiko bei ihrer Umsetzung besteht

1 kurzer Eisen Condor
Short Iron Butterfly ist eine Lehrbuchstrategie und wird als eine sehr sichere Strategie angesehen und normalerweise von Experten in Optionsstrategien ausgeführt. Ich werde jedoch zeigen, dass diese Strategie nicht so sicher ist, wenn an den Märkten hohe Volatilität auftritt.
Ein Kondor ist ein südamerikanischer Geier mit einer sehr breiten Spannweite. Diese Strategie wird mit Calls und Puts aus dem Geld ausgeführt. Angenommen, ein Spekulant verkauft den MSFT mit 27 Strike-Kursen zu einer Prämie von 1 USD und kauft einen Call mit 30 Strike-Preisen zu 0, 40. Bei 10 Verträgen erhält er einen Gewinn von $ 600, wenn MSFT am Verfalltag unter $ 27 bleibt. Seine Verluste betragen $ 2400, wenn MSFT über $ 30 schließt. Dies ist ein kurzer Strangle mit Anrufen.
Angenommen, der Spekulant verkauft 10 Kontrakte von MSFT zu Preisen von 23 Strike-Preisen bei 1 $ und kauft 10 Kontrakte bei Strike-20-Put-Operationen zu 0, 40 $. Sein maximaler Gewinn beträgt $ 600, wenn MSFT bei Ablauf über 23 endet. Sein maximaler Verlust beträgt $ 2400, wenn MSFT am Verfalldatum unter $ 20 schließt. Dies ist ein kurzes Würgerei mit Puts.

Angenommen, der Spekulant führt beide Strategien zusammen aus. Wenn er diese zusammen ausführt, sichert er die Auf- und Nachteile ab, indem er Calls zu einem Ausübungspreis von 30 kauft und legt einen Ausübungspreis von 20 $ fest. Er erhält $ 2 von Calls, die bei 27 Strike verkauft werden, und Putts werden bei $ 23 verkauft. Er verliert $ 0.8 für die Calls, die bei einem Streik $ 30 gekauft wurden, und Put's, die er bei Strike 20 gekauft hat. Deshalb hat er einen Netto-Empfang von $ 1.2 pro MSFT. Daher ist dieser Spread ein Kreditspread und erfordert Margin. Die Calls zum Ausübungspreis 30 werden die Verantwortung der Calls Short bei Streik 27 übernehmen. Wenn MSFT über $ 30 bewegt, werden Anrufprämien von 27 Strike Calls und Call Prämien von 30 Strike Calls getätigt nach oben bewegen. Allerdings werden ihre Steigerungsraten nicht gleich sein, weil 27strike Anruf ITM (In The Money) ist, wo 30 Anruf nur ATM ist. Former hat ein Delta von 1 und Letzteres hat ein Delta von 0, 50. Am Abschlussstichtag der Optionen wird jedoch der Schlusskurs am Spotmarkt für die Schließung von Futures und Optionen auf den Derivatemärkten verwendet. Wenn MSFT am Tag des Verfalls um 35 schloss, wird ein Call bei 27 Strike zu einem Verlust von $ 8 und ein Call bei 30 Strike zu einem Gewinn von 5 führen. Strike 23 und 20 werden wertlos verfallen, weil MSFT oberhalb von 23 schloss. Jetzt wird dies zu einem Nettoverlust von 3 $ führen. Aber er hat eine Nettoprämie von $ 0.6 von dem Anruf, der bei 27strike verkauft wurde, und weitere $ 0.6 von dem Verkauf, der bei 23strike verkauft wurde, erhalten. Daher beträgt der maximale Verlust aus dieser Strategie 1, 8 pro Aktie.

Jetzt ist sein maximaler Gewinn 1200 $. Dies tritt auf, wenn MSFT am Ablaufdatum zwischen $ 23 und $ 27 schließt. Sein maximaler Verlust beträgt jetzt 1800 Dollar. Es ist ersichtlich, dass sich der Gewinn auf 1.200 Dollar verdoppelt hat und der Verlust auf 1800 Dollar gesunken ist. Die Kombination dieser beiden Strategien hat seine Rentabilität erhöht und seine Verluste reduziert. Seine Verluste beginnen, wenn MSFT über $ 28.2 schließt. Ähnlich beginnen seine Verluste, wenn MSFT unter $ 21.80 schließt. Das ist eine ziemlich große Verbreitung. Es kann gesehen werden, dass Gewinn / Verlust = 0.67. Auch die Wahrscheinlichkeit des Profits ist sehr hoch. Manchmal treten jedoch abnormale Umstände auf, und dann wird es große Verluste geben.

Hauptschwierigkeit bei dieser Strategie ist, dass der Trader die Positionen bis zum Verfall halten sollte, um Gewinne zu erzielen. Halten Positionen für längere Zeiten laden mehr Risiko und die Wahrscheinlichkeit von Verlusten ist höher. Es sollte angemerkt werden, dass alle Optionen weit außerhalb des Geldes sind und ihre Sensibilität für Änderungen der Spotpreise nicht viel ist. Kurz gesagt, die Deltas aller Optionen sind sehr niedrig. Daher haben normale Änderungen der Kassapreise keinen großen Einfluss auf die Preise von Optionen, mit Ausnahme von Änderungen aufgrund des Zeitwerts. Da die Deltas niedrig sind, wirkt sich der Zeitverlust auf alle Optionen fast gleich aus. Daher ist es schwierig, die Positionen vor Ablauf mit dem Gewinn zu schließen.

Da es Calls gibt, die gekauft wurden, um die verkauften Calls zu einem Ausübungspreis von 27 abzusichern, werden keine Preisspitzen auf dem Spotmarkt dem Spekulanten große Verluste zufügen. Ebenso gibt es Puts, die bei Streik 20 gekauft wurden, um sich gegen Puts abzusichern, die bei 23 Strike-Preisen verkauft werden, kein großer Rückgang der MSFT-Preise kann dem Spekulanten großen Schaden zufügen. Die maximalen Verluste sind bereits behoben.

Es besteht die Möglichkeit, die Ausbreitung auf die Oberseite auf 27-29 und auf die Unterseite auf 23-21 zu reduzieren. Statt dessen können 28-30 am höheren Ende und 22-20 am unteren Ende ausgebreitet werden. Dies kann jedoch zu Verlusten führen. Aber die Gewinnwahrscheinlichkeit wird auch sinken.
Daher wird ein kurzer Eisenkondor nicht als eine gute Strategie angesehen.

Fortsetzung folgt

CYRIAC J. KANDATHIL, Chefberater, www.AssuredGain.com