News

US-Dollar macht frühere Gewinne zunichte, wenn geopolitische Spannungen zunehmen

Anarchie in der Praxis: Freiheit der Zukunft - Hörbuch (Stefan Molyneux) (November 2018).

Anonim
Der US-Dollar stieg am Mittwoch gegenüber einer Reihe seiner Hauptkollegen, bevor er seine Gewinne größtenteils aufgab. Die Händler konzentrierten sich auf die zunehmenden geopolitischen Spannungen zwischen den USA und Nordkorea. Der Greenback wurde von den gemischten Wirtschaftsdaten in den Vereinigten Staaten heute nur wenig unterstützt, da ein Bericht zeigte, dass die Lohnnebenproduktivität zwar im zweiten Quartal 2017 stieg, die Lohnkosten jedoch zurückblieben.

In der jüngsten Entwicklung zu den bestehenden geopolitischen Spannungen zwischen den Vereinigten Staaten und Nordkorea versprach US-Präsident Donald Trump Feuer und Wut für die asiatische Nation, wenn sie ihre Drohungen fortsetzte. Das Versprechen, das der Präsident in einer Rede, die er in seinem Golfclub in Bedminster hielt, gegeben hatte, veranlasste Nordkorea, Stunden später mit einer weiteren Drohung zu reagieren. Die asiatische Nation sagte, dass ein Raketenangriff gegen die massive Luftwaffenbasis auf Guam, einem pazifischen US-Inselgebiet, in Erwägung gezogen wird.

Die Bedrohung führte zu heftigen Reaktionen auf den Finanzmärkten, da Aktien und Währungen in Europa und Asien rückläufig waren. Der US-Dollar stieg jedoch zunächst gegen die meisten seiner wichtigsten Konkurrenten, einschließlich des japanischen Yen, der oft als sichere Währung angesehen wird, bevor er seine Gewinne verliert. Unterdessen blieb ein Index, der die Performance des Greenbacks widerspiegelt, in zwei Wochen in der Nähe seines höchsten Niveaus.

In den heutigen Wirtschaftsnachrichten gab es keine offensichtliche Unterstützung für die US-Währung. Das Bureau of Labor Statistics sagte in einem heute veröffentlichten Bericht, dass die nicht-landwirtschaftliche Produktivität von 0, 1% im ersten Quartal auf 0, 9% im zweiten Quartal gestiegen ist. Der Rate-Beat-Analyst schätzt einen Anstieg auf 0, 7%. Derselbe Bericht fügte hinzu, dass die Lohnstückkosten im letzten Quartal um 0, 6% gestiegen sind, nachdem sie im Vorquartal um 5, 4% gestiegen waren, was die Erwartungen einer Schätzung von 1, 2% enttäuschte.

Der EUR / USD notierte am Mittwoch um 15:30 Uhr GMT bei 1, 1743, nachdem er 1.1697 um 13:15 GMT berührt hatte, das schwächste Paar seit dem 28. Juli. Der EUR / USD begann den Tag bei 1, 1753. Der USD / JPY lag um 110.59 Uhr um 14:35 GMT bei 109.85. Der USD / JPY wurde heute bei 110, 10 gehandelt.

Der Dollar-Index, der die Stärke der US-Währung gegenüber einem Korb seiner wichtigsten Gegenstücke misst, ging gestern von 93, 64 auf 93, 59 zurück.

Wenn Sie Fragen, Kommentare oder Meinungen zum US-Dollar haben, können Sie diese gerne mit dem unten stehenden Kommentarformular posten.