News

US-Dollar gewinnt an Boden als Unsicherheitsrendite

Finanzmarktexperte erklärt: Warum der US-Dollar schwächelt und der Euro an Kraft gewinnt (Juni 2019).

Anonim
Die Euphorie ist beendet und nun ist die Unsicherheit eingetreten. Sorgen über den nächsten großen Budgetkampf belasten die Risikobereitschaft auf dem Devisenmarkt und der US-Dollar gewinnt dadurch.

Der Greenback ist heute gegenüber Währungen mit hohem Beta wie dem Euro und dem Pfund höher und gewinnt an Boden, da die Sorgen über die nächsten Haushaltskämpfe um die Fiskalklippe und die Schuldenobergrenze im Mittelpunkt stehen. Erst die steuerliche Situation wurde mit dem jüngsten Fiscal Cliff Deal gelöst, sodass der Ausgabenanteil umstritten ist. Und gleichzeitig wird es einen Kampf um die Schuldenobergrenze geben.

Da Forex-Händler diese Kämpfe vorwegnehmen und unsicher sind, was als nächstes passieren wird, ist es wenig überraschend, dass Risikoaversion eingesetzt hat und der US-Dollar als sicherer Hafen favorisiert wird. Der Greenback legt gegenüber dem britischen Pfund zu, insbesondere aufgrund des zusätzlichen Drucks auf das Pfund, der aus den Sorgen um den Immobilienmarkt resultiert.

Im Moment steigt der Dollar-Index, da der Greenback bevorzugt wird.

Um 14:48 Uhr GMT liegt der US-Dollar-Index bei 79, 812 bei 80, 118. Der EUR / USD ist von 1.331 auf 1.3105 gefallen. Der GBP / USD ist ebenfalls niedriger, bei 1, 6164, gegenüber 1, 6255.

Wenn Sie Fragen, Kommentare oder Meinungen zum US-Dollar haben, können Sie diese gerne mit dem unten stehenden Kommentarformular posten.