News

US-Dollar-Index steigt auf europäische Unsicherheit

Deutschland ist eine Bedrohung für die USA und völlig abhängig von deren Schutzmacht! (Dezember 2018).

Anonim
Die Ungewissheit darüber, was als nächstes für die Eurozone ansteht, lässt den US-Dollar heute ansteigen. Der Dollar-Index bewegt sich auf dem Niveau von 80. Die Sorgen um die Eurozone dominieren erneut, und der US-Dollar bewegt sich infolgedessen höher.

Zuvor hatte die EZB ein dreijähriges Kreditprogramm für Banken in der Eurozone gestartet. Das Programm soll die Kreditmärkte in dieser Zeit liquide halten, so dass die Interbankenkredite weiterhin stark bleiben. Die von 500 Banken geliehenen 489 Milliarden Euro überstiegen jedoch die erwartete Nachfrage von 310 Milliarden. Infolgedessen bestehen Befürchtungen, dass die Probleme in der Eurozone tiefer als erwartet ausgehen.

Hinzu kommt die Tatsache, dass es in der US-Wirtschaft immer noch Probleme auf dem Immobilienmarkt gibt und die enttäuschenden Nachrichten von Oracle, und die Risikobereitschaft schwindet schnell. Da der Risikoappetit nachlässt, suchen Devisenhändler nach einem sicheren Hafen, und der US-Dollar wird von der stabilsten Steuerzahlerbasis der Welt gestützt. Es ist wenig überraschend, dass der Dollar-Index steigt und der Dollar gegenüber dem Euro an Wert gewinnt.

In dieser Situation mit hoher Volatilität könnten sich die Dinge jedoch schnell ändern. Forex-Händler sollten auf ihren Zehen bleiben, bereit für alles, was als nächstes passiert.

Um 15:55 GMT fällt der EUR / USD bei 1, 3046 niedriger aus als bei 1, 3082. GBP / USD ist etwas höher bei 1, 5665, gegenüber dem Open bei 1, 5662. USD / JPY ist höher bei 77, 9225, gegenüber dem Anstieg bei 77, 8910.

Wenn Sie Fragen, Kommentare oder Meinungen zum US-Dollar haben, können Sie diese gerne mit dem unten stehenden Kommentarformular posten.