News

US-Dollar erholt sich teilweise nach negativen Kommentaren von Trump

Horst Seehofer und Angela Merkel liefern sich einen erbitterten Asyl-Streit. Der EU-Gipfel einigte s (April 2019).

Anonim
Der US-Dollar stieg am Donnerstag gegenüber dem Euro und dem Britischen Pfund, um einige der Verluste zu beseitigen, die er gestern nach Äußerungen von Präsident Donald Trump hatte, dass der Dollar zu stark ist. Trump hatte hinzugefügt, dass er glaubt, dass die Federal Reserve die Zinsen niedrig halten sollte, mit dem Ziel, weitere Gewinne im US-Dollar zu vermeiden.

Die Äußerungen des Präsidenten, die er während eines Interviews mit dem Wall Street Journal gemacht hatte, kamen Tage vor einem Treffen zwischen Finanzministern der Zwanzig in Washington. Trump sagte in dem Interview, dass China nicht als Währungsmanipulator bezeichnet wird, was eine komplette Veränderung gegenüber seiner früheren Position darstellt, die Chinas Währung als ungerechtfertigt unterbewertet ansieht.

Um dem geladenen Interview hinzuzufügen, weigerte sich der US-Präsident zu bestätigen, dass Federal Reserve Vorsitzende Janet Yellen nicht für eine zweite Amtszeit nominiert wird, was eine seiner Wahlkampfversprechen war.

Die Händler bewerteten Trumps Kommentare heute erneut, als der Dollar aufgrund der Besorgnis über steigende geopolitische Spannungen, die den rapiden Verfall zu beschleunigen schienen, übertrieben erschien. Der Handel vor den Karfreitagsfeiertagen in den Vereinigten Staaten und in Europa machte es jedoch für den Dollar schwieriger, wieder auf das Niveau zu kommen, wie vor Trumps Kommentaren.

Der Dollar fand heute in den Wirtschaftsnachrichten wenig Unterstützung, was ein gemischtes Bild ergab. Die University of Michigan veröffentlichte eine neue Studie für ihren Konsumentenstimmungsindex und zeigte, dass sie im April von 96, 9 im März auf 98, 0 gestiegen ist, was die Erwartungen von 96, 5 übertraf.

Auch die Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung waren laut dem Arbeitsministerium in der Woche zum 8. April mit 234.000 niedriger als erwartet. Analysten prognostizieren Arbeitslosenansprüche von 235.000 in der Vorwoche auf 245.000 steigen.

Das Bureau of Labor Statistics sagte jedoch, dass der Erzeugerpreisindex im März um 0, 1% gefallen sei, während die Kernproduzentenpreise unverändert blieben. Beide Werte enttäuschten die Erwartungen, dass sich der Erzeugerpreisindex nicht geändert hat und die Erzeugerpreise um 0, 2% gestiegen sind.

Der EUR / USD notierte am Donnerstag um 16:20 GMT bei 1, 0627, von 1, 0674 um 06:05 GMT, dem höchsten Stand seit dem 6. April. EUR / USD begann heute bei 1, 0665 zu handeln. Der GBP / USD lag bei 1.2520, von 1.2571 um 06:05 GMT, was die stärkste Rate für das Paar seit dem 28. März ist. GBP / USD begann den Tag bei 1.2552.

Der Dollar-Index, der die Wertentwicklung der US-Währung gegenüber einem Korb seiner wichtigsten Konkurrenten abbildet, lag heute um 16:16 Uhr bei 100, 44, gestern von 100, 78.

Wenn Sie Fragen, Kommentare oder Meinungen zum US-Dollar haben, können Sie diese gerne mit dem unten stehenden Kommentarformular posten.