News

US-Dollar zieht zurück, während Risikoappetit ein Aussehen macht

Kanada: 8 Millionen US-Dollar Entschädigung für ehemaligen Guantanamo-Häftling (Kann 2019).

Anonim
Der US-Dollar zieht sich heute zurück, auch dank der zunehmenden Risikobereitschaft an den Finanzmärkten. Die Risikobereitschaft hat sich seit Ende der letzten Woche aufgebaut, und der Greenback ist niedriger, da Forex-Händler nach besseren Renditen für ihr Geld Ausschau halten.

Gegen Ende der letzten Woche verbesserte sich die Situation für die globalen Märkte. US-Lohndaten zeigten, dass die Wirtschaft im Juli mehr Arbeitsplätze als erwartet hinzugewonnen hat und die EZB angekündigt hat, die Anleihemärkte zu stützen. Diese Elemente kombinieren, um ein wenig Optimismus für die Zukunft zu bieten und die Risikobereitschaft ein wenig zu steigern.

Sichere Häfen sind nicht gefragt, und das bedeutet, dass der US-Dollar gegenüber anderen Majors ein wenig niedriger ist. Rohstoffe sehen auch eine Verbesserung, und das belastet auch den Greenback. Gegen den Euro und das Pfund zieht sich der US-Dollar zurück, da die Devisenhändler auf Fortschritte in Europa hoffen. Besser als erwartete Wirtschaftsdaten im Vereinigten Königreich helfen dem Pfund, und mögliche EZB-Maßnahmen unterstützen den Euro.

Die Gewinne durch Währungen mit hohem Beta sind jedoch relativ gering und die Situation könnte sich aufgrund schlechter Nachrichten schnell umkehren.

Um 13:58 GMT ist der EUR / USD höher, bis auf 1, 2431 von der Eröffnung bei 1, 2401. GBP / USD ist bis 1.5655 von der offenen bei 1.5603. USD / JPY liegt bei 78.5400 bei 78.2465.

Wenn Sie Fragen, Kommentare oder Meinungen zum US-Dollar haben, können Sie diese gerne mit dem unten stehenden Kommentarformular posten.