News

Der US-Dollar behält seine Stärke nach enttäuschenden Nonfarm Payrolls

Der US-Dollar zeigte heute eine relativ solide Performance, wenn man bedenkt, dass die wichtigsten Wirtschaftsdaten, die Nonfarm-Payrolls, eher enttäuschend ausfielen.

Die Gesamtpunktzahl lag mit 164.000 unter den Erwartungen, verglichen mit Prognosen von 190.000. Die Lohninflation blieb stabil bei 0, 2%, während die Analysten erwartet hatten, dass sie sich etwas auf 0, 3% beschleunigen würde. Die Arbeitslosenquote war der einzige Teil des Berichts, der besser als erwartet ausfiel und von 4, 1% auf 3, 9% im Vergleich zur Prognose von 4, 0% sank.

Aber während der Dollar unmittelbar nach dem Bericht einbrach, hat er sich schnell erholt. Das Beschäftigungswachstum war immer noch solide, und was auch wichtig war, war die Tatsache, dass es die Aussichten für die Geldpolitik der Federal Reserve nicht beeinträchtigte. Das CME FedWatch Tool zeigte immer noch eine 100% ige Chance auf eine Zinserhöhung im Juni und mehr als 70% Chance auf eine weitere Zinserhöhung im September.

Auch die Kommentare des US-Finanzministers Steve Mnuchin, der China besucht, um Handelskonflikte zwischen der asiatischen Nation und den USA beizulegen, halfen der Währung. Mnuchin sagte, er habe "sehr gute Gespräche" mit chinesischen Beamten geführt.

Der EUR / USD notierte heute bei 1, 1961 (heute 18:28 GMT) und schloss bei 1, 1988 und fiel auf 1, 1910 - der niedrigste Wert seit dem 28. Dezember. Der GBP / USD erholte sich von 1, 3572 auf 1, 3547, der tiefste Stand seit dem 11. Januar. Der JPY lag bei 109, 10, nicht weit von der Eröffnung von 109, 18, nach dem früheren Rückgang auf 108, 65.

Wenn Sie Fragen, Kommentare oder Meinungen zum US-Dollar haben, können Sie diese gerne mit dem unten stehenden Kommentarformular posten.