News

US-Dollar stärkt gegen die meisten wichtigen Währungen

Währungen, Währungspolitik, Währungskrieg, Entstehung der Währungen - einfach erklärt (Dezember 2018).

Anonim
Der US-Dollar sieht heute eine gewisse Stärke und gewinnt an Risikoaversion. Sorgen über die Eurozone, sowie Spekulationen darüber, was Ben Bernanke über die Wirtschaft sagen wird, wenn er heute vor dem Kongress aussagt, haben viele Devisenhändler und Investoren ein wenig nervös.

Infolgedessen ist der US-Dollar-Index stärker, da Forex-Händler einen sicheren Hafen suchen. Der viel stärkere Dollar belastet auch das Comex-Gold und die Ölpreise sind ebenfalls niedriger. Interessanterweise ist der Euro keine der Währungen, die gegenüber dem US-Dollar fallen. Trotz der Schwierigkeiten in der Eurozone und in Griechenland am Rande des Ausfalls ist der Euro gegenüber dem US-Dollar höher. Das britische Pfund, der japanische Yen und der kanadische Dollar sind jedoch alle niedriger im Vergleich zum Greenback.

In den meisten Fällen werden Forex-Händler wahrscheinlich relativ kleine Bewegungen machen, bis Ben Bernankes Äußerungen an den US-Kongress kommen. Was er über die Wirtschaft, mögliche Konjunkturmaßnahmen und die Märkte sagt, wird wahrscheinlich große Wirkung zeigen.

Um 14:52 Uhr GMT ist der US-Dollar meist höher, der GBP liegt bei 1.5408 und ist bei 1.5432 gefallen. Der USD / JPY ist von 76, 62 auf 76, 73 gestiegen und USD / CAD ist von 1, 0546 auf 1, 0611 gestiegen. Der AUD / USD ist von 0, 9528 auf 0, 9414 gefallen. Die wichtigste Ausnahme ist, dass der Euro höher ist, mit EUR / USD bis 1, 3270 aus dem Open bei 1, 3176.

Wenn Sie Fragen, Kommentare oder Meinungen zum US-Dollar haben, können Sie diese gerne mit dem unten stehenden Kommentarformular posten.