News

USD endet Woche zweitstärkste, Analysten von Rally nicht überzeugt

Der US-Dollar beendete die Woche als zweitstärkste Währung am Forex-Markt und verlor nur den Schweizer Franken. Einige Marktanalysten sagten jedoch, dass die Erholung aufgrund einer Reihe politischer Faktoren, die den Greenback belasteten, nicht überzeugend sei.

Einer der Hauptgründe für die Rallye des Dollars war die politische Unsicherheit in der Eurozone. Die Experten befürchteten, dass Italiens herrschende euroskeptische Koalition mit der Europäischen Union kollidieren wird. Darüber hinaus zeigte sich die Europäische Zentralbank besorgt über die Verlangsamung der europäischen Volkswirtschaften im ersten Quartal dieses Jahres, was bedeutet, dass die Zentralbank ihr Anleihenkaufprogramm über den September hinaus ausdehnen und eine Zinserhöhung hinauszögern könnte.

Aber die Vereinigten Staaten hatten ihren eigenen Anteil an Problemen, vor allem wegen der angespannten internationalen Beziehungen. Die EU äußerte Unmut darüber, dass sich die USA aus dem iranischen Atomprogramm zurückzogen und verpflichtete sich zu dem Abkommen. Nordkorea war wütend, als die USA das libysche Szenario der Denuklearisierung vorschlugen und darauf hinwiesen, dass die libysche Regierung anschließend zusammenbrach. Die NAFTA-Gespräche haben die Frist am 17. Mai ohne Anzeichen für Fortschritte eingehalten.

Der EUR / USD fiel im Laufe der Woche von 1, 1938 auf 1, 1768. USD / JPY sprang von 109, 25 auf 110, 75. USD / CHF fiel von 0 auf 0, 9975, nachdem das Wochenhoch von 1, 0041 berührt wurde.

Wenn Sie Fragen, Kommentare oder Meinungen zum US-Dollar haben, können Sie diese gerne mit dem unten stehenden Kommentarformular posten.