News

Schwache Produktionsdaten wiegen auf US-Dollar

Marktexperte Paciorek: DAX - 10.770 Punkte, wenn... (Kann 2019).

Anonim
Wirtschaftsdaten deuten erneut darauf hin, dass die Dinge in den USA alles andere als sicher sind. Infolgedessen ist der US-Dollar heute gegenüber vielen seiner Gegenstücke gesunken. Der Schuldige scheint in diesem Fall die neuesten Herstellungsdaten zu sein.

Die Richmond Federal Reserve berichtet über die Produktionsleistungen im mittleren Atlantik und den oberen südöstlichen Regionen der USA, und die jüngsten Daten sind etwas enttäuschend. Die Leistungskennzahl für Juli zeigt, dass es eine negative Bewertung gibt, die von einer positiven Bewertung herrührt.

Diese Nachrichten deuten darauf hin, dass die US-Wirtschaft möglicherweise nicht wie erwartet anzieht. Da sich die Wirtschaft noch immer in Bewegung befindet und viele der Daten gemischt sind, ist es wenig überraschend, dass der US-Dollar derzeit etwas schwächer ist. In der Tat ist der Greenback gegenüber vielen seiner Gegenstücke in diesen Nachrichten.

Wenn diese Art von Berichten weiterhin die Norm ist, besteht eine gute Chance, dass die Federal Reserve ihr Programm zur quantitativen Lockerung fortsetzt und nicht eher zurückgeht.

Um 16:24 GMT ist der Dollarindex von 82, 16 auf 82, 1000 gesunken. EUR / USD liegt bei 1, 3213 und ist bei 1, 3187 offen. Der GBP / USD liegt bei 1.5364 von der Eröffnung bei 1.5361. USD / CAD ist von 1, 0238 auf 1, 0298 gesunken.

Wenn Sie Fragen, Kommentare oder Meinungen zum US-Dollar haben, können Sie diese gerne mit dem unten stehenden Kommentarformular posten.