News

Schlimmste Woche für Sterling in neun Monaten

Lindsey Stirling: Brave Enough (Oktober 2018).

Anonim
Das britische Pfund verzeichnete in dieser Woche den größten wöchentlichen Rückgang gegenüber dem US-Dollar in neun Monaten aufgrund der Spekulationen, die fragile britische Wirtschaft werde die Zentralbank des Landes zwingen, die Zinssätze auf dem Rekordtief zu halten.

Praktisch alle fundamentalen Daten dieser Woche waren negativ für das Pfund. Sei es Hauspreise, Industrieproduktion oder Erzeugerpreisindex, alle Indikatoren signalisierten über den sich verschlechternden Zustand der britischen Wirtschaft. Es war nicht überraschend, dass die Bank von England ihre äußerst stimulierende Politik beibehielt, aber sie verstärkte auch die pessimistischen Aussichten für die Zukunft der britischen Wirtschaft und Währung.

Das Pfund Sterling gab gegenüber dem Dollar und dem Yen fast eine ganze Woche nach und verzeichnete den dritten wöchentlichen Rückgang in Folge. Die Währung hat sich in der ersten Wochenhälfte gegenüber dem Euro ebenfalls abgeschwächt, ist aber in der zweiten Hälfte stark gestiegen, als sich die Sorgen über die Probleme der Europäischen Union verschärften.

Der GBP / USD fiel im Laufe der Woche von 1, 6150 auf 1, 5878. Der GBP / JPY fiel von 124, 20 auf 123, 20. EUR / GBP fiel von 0, 8765 auf 0, 8598, der niedrigste Stand seit März, nachdem er Anfang dieser Woche auf 0, 8842 gestiegen war.

Wenn Sie Fragen, Kommentare oder Meinungen zum Great Britain Pound haben, können Sie diese gerne mit dem unten stehenden Kommentarformular posten.